Rückblick 2015


Die erste SMARTER LIVES  – ein Rückblick

Mit rund 150 Teilnehmern aus mehr als sechs verschiedenen Ländern war die erste SMARTER LIVES ein voller Erfolg. Das vielfältige Programm mit Messebereich, parallelen Fach- und Expertenvorträgen, Elevator Pitches, B2B-Gesprächen und geführten Touren durch die Musterwohnungen des Projektes West-AAL in Innsbruck und Hall in Tirol fand großen Anklang und wurde somit dem Ziel der Veranstaltung, eine Plattform zum Erfahrungsaustausch für die verschiedenen Interessengruppen im AAL-bereich zu schaffen, mehr als gerecht.

Ein Kurzvortrag rund um das Thema Ambient/Active Assisted Living von West-AAL Projektleiterin Nesrin Ates stellte nach der offiziellen Eröffnung den ersten Programmpunkt dar und veranschaulichte den Teilnehmern den Sinn und das Ziel sogenannter AAL-Lösungen. Im Anschluss daran hatten Aussteller, aber auch Besucher die Möglichkeit ihre Produkte bzw. Betätigungsfelder im Rahmen eines zweiminütigen Elevator Pitches zu präsentieren. Die insgesamt 14 Kurzpräsentationen verschafften den Teilnehmern einen breiten Überblick über unterschiedlichste Aspekte der AAL-Thematik. Das Spektrum reichte dabei vom Tablet für Senioren bis hin zu Plattformen die das Ehrenamt revolutionieren sollen.

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung hatten Interessenten die Möglichkeit, sich über eine Matchmaking-Plattform gezielt mit anderen Teilnehmern zu vernetzen und Gesprächstermine zu vereinbaren. Kooperationsprofile, welche die Nutzer erstellen konnten, ermöglichten es, sich im Vorfeld passende Gesprächspartner auszuwählen.

Ab 13.00 Uhr wurden parallel zum laufenden Programm am MCI Führungen in den Musterwohnungen des West-AAL Projektes  – öffentlich zugängliche nicht bewohnte Wohnungen – in Innsbruck und Hall in Tirol angeboten. In diesen Wohnungen sind verschiedenste Technologien und Assistenzsysteme implementiert, sodass Besucher sich einen Eindruck davon machen konnten, wie beispielsweise eine automatische Sturzerkennung, ein Hausautomationssystem oder ein mobiles Notrufsystem aussieht und funktioniert.

Im Ausstellungsbereich waren Unternehmen und Organisationen aus Deutschland, Österreich, Ungarn und der Schweiz mit Ihren Lösungen und Technologien vertreten. Das Angebot reichte unter anderem von Hausautomationssystemen, automatischem Vitaldatenmonitoring über Sprachausgabetools bis hin zu mobilen Pflegerobotern. Mehr Informationen zu den Ausstellern finden Sie hier.

Die parallelen Fach- und Expertenvorträge am Nachmittag beleuchteten die AAL-Thematik wiederum aus den verschiedensten Perspektiven. Drei Themenblöcke – praxisnahe Anwendungen von Innovationen aus Tirol, Markteinführung von AAL-Lösungen – Matching zwischen Bedarf und Angebot und gerontologische Aspekte bei technikunterstützen Systemen  –  boten sowohl Information für die Teilnehmer als auch die Möglichkeit bestimmte Fragen im kleineren Rahmen genauer zu diskutieren.

Ihrem Ziel, den Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Interessengruppen im Ambient/Active Assisted Living Bereich zu ermöglichen und zu fördern, wurde die Veranstaltung mit der abschließenden Podiumsdiskussion „Chancen und Risiken von AAL-Lösungen“ ein weiteres Mal gerecht.

Das sehr gute Feedback seitens aller Beteiligten stimmt die Veranstalter positiv für die SMARTER LIVES im kommenden Jahr.

 

Die erste SMARTER LIVES 2015 in Bildern: